Schulhaus Schauenberg, Zürich

Das Areal der Schule Schauenberg befindet sich am nördlichen Rand des in den 1970-er Jahren entwickelten Wohnquartiers Lerchenhalde, mit orthogonalen Bebauungsmuster und grosszügigen, durchgrünten Freiräumen. Das neue Schulgebäude besteht aus zwei sich überlagernden rechtwinkligen Volumen, welche einerseits der Bebauungsstruktur der Lerchenhalde, andererseits der Geometrie des bestehenden Rasenfeldes folgen.
Die Schule betritt man primär über den durch das Schulgebäude und die Turnhalle gefassten Pausenplatz. Um eine zentrale Eingangshalle gruppieren sich der Lehrerbereich, die Bibliothek, der Mehrzwecksaal sowie die Verpflegungsräume mit rückwärtiger Küche. In den drei Obergeschossen sind die Räume der 15 Klassen angeordnet. Herzstück der Unterrichtszone ist jeweils der zentrale Bereich der beiden überlagerten Volumen. Die Gebäudeflügel weisen um einen Meter versetzte Geschossdecken auf und schaffen dadurch räumlich spannungsvolle Lernlandschaften, die von geschossübergreifenden Durchblicken und überraschenden Verbindungen geprägt sind. Die Klassenzimmer sind durchgehend als Eckräume ausgebildet und profitieren durch die zweiseitige Belichtung von einer guten Tageslichtnutzung und attraktiven Ausblicken in die Umgebung.

Material und Konstruktion
Der Kernbereich des Gebäudes ist in Massivbauweise mit strukturell tragenden Decken und Wänden aus Recyclingbeton konzipiert. Die angelagerte Raumschicht mit Schulzimmern und Gruppenräumen wird in der Fassadenebene durch abbranddimensionierte Holzstützen und Brüstungselementen aus Brettschichtholz getragen. Holzbetonverbunddecken überspannen die Zimmerschicht von der Fassade zum massiven Kern. Die Klassenzimmer sind mit Ausnahme der betonierten Korridorwände überwiegend in Holz ausgekleidet. Die Hybridkonstruktion in Holz-/ Beton- Verbundbauweise und Holzfassade ermöglicht tiefe Werte bei der Herstellenergie.

Bauherrschaft:
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten

Auftragsart:
offener Wettbewerb 2013, 2. Preis

Programm:
15 Klassenzimmer mit Betreuungs- und Gruppenräume, Bibliothek, Mehrzwecksaal, Lehrkraftbereich, Mensa mit Küche, Doppelturnhalle

Mitarbeit:
Mike Bürgi, Stefan Hartmann, Gopal Joshi, Mia Mechler, Valerio Santoni

Landschaftsarchitektur:
Benedikt Stähli, Landschaftsarchitektur BSLA