Neubau Schulanlage Freilager, Zürich

Das Grundstück für das neue Schulhaus Freilager liegt in einem für Albisrieden charakteristischen Freiraum, der sich vom historischen Dorfkern entlang dem Albisrieden Dorfbach bis nach Altstetten erstreckt.

Die Schule betritt man primär über den durch das Schulgebäude und die Turnhalle gefassten Pausenplatz gegenüber dem Vorplatz des Pflegezentrums Bachwiesen. Um die zentrale Eingangshalle und dem überhohen Foyer gruppieren sich der Lehrerbereich, die Bibliothek, der Mehrzwecksaal sowie die Mensa mit dem Küchenbereich. Über mobile Trennwände lassen sich der Mehrzwecksaal und die Mensa zu einem grossen, zusammenhängenden Veranstaltungsraum zusammenschliessen.

Der Lehrerbereich sowie die Bibliothek sind um einen kontemplativen, kleinen Innenhof angeordnet und in mehrere offene Raumzonen für Arbeit und Aufenthalt unterteilt. Die Einzelbüros für konzentriertes Arbeiten und für die Schulleitung befindet sich über eine kurze Treppe direkt verbunden im unteren Geschoss.
In den drei Obergeschossen sind die Räume der 15 Klassen angeordnet. Herzstück der Unterrichtszone ist jeweils der zentrale Bereich beim zentralen, offenen Treppenhaus. Die Gebäudeflügel weisen halbgeschossig versetzte Geschossdecken auf und schaffen dadurch räumlich spannungsvolle Lernlandschaften, die von geschossübergreifenden Durchblicken und überraschenden Verbindungen geprägt sind. Die sich um den Liftkern windende Haupttreppe verbindet grosszügige Treppenpodeste als Pausenzonen miteinander, die räumlich wiederum mit einem Aufenthaltsraum kombiniert werden können. Diese der Bewegung und dem Austausch gewidmete Raumzone soll durch seine Wohnlichkeit und den vielfältigen Sichtbezügen ganz bewusst eine Gegenwelt zum Klassenzimmer bilden, welches dem konzentrierten Arbeiten und dem Unterricht im Klassenverband vorbehalten ist.
Die Klassenzimmer sind durchgehend als Eckräume ausgebildet und profitieren durch die zweiseitige Belichtung von einer guten Tageslichtnutzung und attraktiven Ausblicken in die grüne Umgebung.

Das separate Sportgebäude mit Doppelturn- und Schwimmhalle verfügt über einen Schul- und Vereinssporteingang. Die Durchlaufgarderoben der Schwimmhalle befinden sich ein halbes Geschoss über der Schwimmhalle. Dadurch erhält der integrierte Aufsichtsraum eine optimale Sicht über das Becken. Das Volumen der Doppelturnhalle ist um ein Geschoss ins Terrain versenkt. Ein direkter Ausgang ermöglicht den Zugang zu den Aussenspielplätzen.

Bauherrschaft:
Stadt Zürich, Amt für Hochbauten

Auftragsart:
offener Wettbewerb 2016, 6. Preis

Programm:
15 Klassenzimmer mit Betreuungs- und Gruppenräume, Mensa mit Küche, Bibliothek, Mehrzweckraum, Lehrkraftbereich, Doppelsporthalle, Schulschwimmhalle

Mitarbeit:
Mike Bürgi, Gopal Joshi, Benedetta Agostini, Sonja Casty

Landschaftsarchitektur:
Antòn & Ghiggi Landschaft Architektur, Zürich

Visualisierungen:
Nightnurse Images, Zürich