Wohnungsbau Dreijohann Basel

Anstelle eines ehemaligen Güterschuppens des Bahnhof St. Johann in Basel entsteht zwischen Saint-Louis-Strasse und Geleisefeld ein neues Wohnhaus mit insgesamt 70 Kleinwohnungen und Ateliers.
Die beiden Seiten - Geleisefeld und Strassenraum - werden in den Fassaden des Baukörpers ganz unterschiedlich ausformuliert. Die dynamische, durch lange Bandfenster geprägte Fassade auf der Geleiseseite kontrastiert mit der aufgelösten, durch hofartige Aussenräume und vorgestellte Balkone definierte Strassenseite. Die Saint-Louis- Strasse als künftig wichtige Zugangsstrasse zum Entwicklungsgebiet „Volta-Nord“ wird durch diese Rhythmisierung des Gebäudevolumens gegliedert und als Strassenraum aufgewertet.
Das neue Wohnhaus wird als Holzbau in Elementbauweise erstellt, wobei das Untergeschoss und die Treppenhäuser vorgängig in Ortbeton ausgeführt werden. Sämtliche Fassaden werden mit sägerohen, vertikalen Schalungsbrettern verkleidet und lasiert. Durch die systematische, kleinteilige Struktur mit sich oft wiederholenden Holzbauelementen wird von der Planung, Produktion, Transport bis hin zum Aufrichten die Voraussetzungen für ein effizientes und kostengünstiges Bauen geschaffen.

Bauherrschaft:
SBB Immobilien, Olten

Auftragsart:
Wettbewerb 2019, 1. Preis

Programm:
70 Wohnungen 2.5 und 3.5 Zimmer, Gewerberäume/Ateliers

Planung/Realisierung:
2020-2023

Mitarbeit:
Franz Müllner (Projektleitung), Guillaume Dopchie, Desirée Amport

Totalunternehmer:
Schär Holzbau AG, Altbüron